Montag, 28. November 2022, 12:36

Nachrichten aus unserer Praxis

Zur Übersicht | 04/11/2022

Nebenwirkungen nach Impfungen - Was tun?

Liebe Patientinnen und Patienten,

in den letzten Monaten stellt sich in der Sprechstunde öfters die Frage, wie Betroffene mit  Nebenwirkungen nach Impfungen umgehen sollen, gerade auch, weil die Impfungen nicht das hielten, was uns versprochen wurde. Fast alle, auch und gerade Menschen mit der Impfungen, erkrankten an Covid-19, nach unserer Beobachtung Menschen mit Impfungen sogar häufiger, schwerer und länger anhaltend.

Naturheilverfahren sind im Allgemeinen eine gute Grundlage, um gesund zu bleiben, mit wenigen und leichteren Erkrankungen durch den Winter zu kommen und Nebenwirkungen besser zu überstehen:https://www.phytodoc.de/naturheilkunde/naturheilverfahren/ordnungstherapie 

Gegen Impfnebenwirkungen empfehlen sich Quercetin-haltige Nahrungsmittel, besonders deren Schale: Äpfel, Brokkoli, Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch -> Mastzellen-Stabilisierung, freie Radikale reduziert, antientzündlich; zusätzlich Curcuma, Omega-3-Fettsäuren in Lein-/Rapsöl, Fisch, Algen.

Zudem die bekannten Vitamin D, C, Zink, Selen und andere Faktoren, die wirklich wesentlich sind, um fit zu bleiben. Was tun, was der Abwehrkraft wirklich nützt?
https://www.phytodoc.de/erkrankungen/abwehrschwaeche
Eine Übertherapie ist zu vermeiden und Sie sollten natürlich nicht alle genannten Möglichkeiten zusammen anwenden.
Sinnvoll können auch sein: Artemisia annua intense - Präparate (süßer Wermut) 600mg 1-0-1 , ACC 200 1-1-1. Antientzündliche Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren und Gewürzen/Pflanzen. Curcumin-loges Boswellia (Gelbwurz - Weihrauch).
Glutathion mse, Grapefruitkernextrakt, Selen, Schwarzkümmelöl, Astaxanthin, OPC, MSM, L-Lysin, NAD+, Silymarin, Bor-Loges, Magnesium, Vitamin E, Vitamin B, Enzyme wie Bromelain (Ananas) und Papain (Papaya). Bromhexin (ein Hustenmedikament) hemmt die Ausbildung der zellulären TMPRSS2-Protease und damit das Eindringen des Coronavirus in die Zelle).

Gerbstoffe wie in Grünem Tee, Resveratrol (rote Trauben), Acai, Acerola, Goji, Aronia u.a. sind wahrscheinlich nützlich, da sie das Spike-Protein, was durch die Impfungen in großer Menge in den Organismus gelangt, inaktivieren können.

Am besten kommen Sie körperlich trainiert, mental entspannt und angstfrei gut durch die Zeit.

Wünsche Ihnen Gute Winterzeit und falls betroffen von Problemen, Gute Besserung!

Ihr Dr. Musselmann

 

Quelle u.a. https://swprs.org/zur-behandlung-von-covid-19/ 

"Das Post-Vakzin-Syndrom" und "Long-Covid und Post-Vac". Bücher von Florian Schilling

Praxis

Hauptstr. 120
D-69168 Wiesloch
Telefon: 06222/81236
Telefax: 06222/8095
Details ...

Sprechzeiten

Mo. - Fr.       07.45 - 12.15
Mo. 15.00 - 17.00
Di. 14.30 - 16.00
Do. 09.00 - 12.15
und weitere Zeiten, alle nur nach Vereinbarung.

Mehr ...

© 2001, 2013 - Dr. med. Berthold Musselmann, D-69168 Wiesloch - Datenschutzerklärung | Impressum

© 2001, 2013 - Dr. med. Berthold Musselmann, D-69168 Wiesloch - Datenschutzerklärung | Impressum